Einsatz des Ordnungsamts bei Veranstaltungen im Olympiastadion

Einsatz des Ordnungsamts bei Veranstaltungen im Olympiastadion

Schriftliche Anfrage von mir zum Einsatz des Ordnungsamts bei Veranstaltungen im Olympiastadion:


Einsatz des Ordnungsamts bei Veranstaltungen im Olympiastadion

Ich frage das Bezirksamt:

  1. Mit welchen personellen Kapazitäten war das Ordnungsamt bei den letzten beiden Konzert-Veranstaltungen im Olympiastadion (Depeche Mode am 22.06. oder U2 am 12.07.) vor Ort unterwegs?
  2. Wie viele und welche Verstöße wurden während dieser beiden Veranstaltungen geahndet (Bitte Aufstellung nach Art des Verstoßes mit der jeweiligen Anzahl)?
  3. Wie schätzt das Bezirksamt die Verkehrssituation in der Umgebung des Olympiastadions bei Großveranstaltungen insgesamt ein?
  4. Damit einhergehend: Hat rückwirkend betrachtet hier in den letzten Jahren eine Veränderung stattgefunden und wenn ja, welche?

Die Fälligkeit zur Beantwortung der schriftlichen Anfrage durch das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf ist der 19.08.2017.

Immer wieder werde ich auf die Verkehrssituation um das Olypiastadion bei Fußballspielen und vor allem bei anderen Veranstaltungen (wie Konzerten) angesprochen. Leider ist es nach wie vor so, dass viele Besucherinnern und Besucher mit dem Auto anreisen und nicht auf den ÖPNV zurückgreifen. Durch kostenpflichtige und teilweise überlastete Parkplätze wird stark auf die Haupt- und Seitenstraßen ausgewichen um einen Parkplatz zu finden.
Das bedeutet zum einen Parkprobleme für die Anwohnerinnen und Anwohner, Beschädigungen, aber vor allem reihenweise falsch geparkte Autos. Insbesondere im Kreuzungsbereich oder bei Übergängen ist dies nicht nur ärgerlich, sondern sogar gefährlich.

Die Schriftliche Anfrage “Einsatz des Ordnungsamts bei Veranstaltungen im Olympiastadion” kann auch hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Antwort des Bezirksamts:

Die Abteilung Bürgerdienste, Wirtschafts- und Ordnungsangelegenheiten hat für das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf meine Anfrage wie folgt beantwortet:


Zu der oben genannten schriftlichen Anfrage nimmt das Bezirksamt wie folgt Stellung:

zu 1 und 2)

Depeche Mode am 22.06.2017:Sechs Dienstkräfte des Allgemeinen Ordnungsdienstes überprüften den ruhenden Verkehr. Hierbei wurden 243 Anzeigen (MDE) geschrieben, drei Umsetzungen wurden vermieden.

U2 am 12.07.2017: Vier Dienstkräfte des Allgemeinen Ordnungsdienstes überprüften den ruhenden Verkehr. Hierbei wurden 101 Anzeigen (MDE) und zwei verkehrsrechtliche Ordnungswidrigkeit geschrieben. Es fanden 13 Umsetzungen und 22 Bürgergespräche statt.

zu 3 und 4)

Nach wie vor werden sehr viele Fahrzeuge bei Veranstaltungen rings um das Olympiastadion verkehrswidrig abgestellt. Eine erhebliche Veränderung zu den letzten Jahren kann nicht festgestellt werden. Eher eine Zunahme der Parkverstöße. Hinsichtlich des Fließverkehrs kann das Ordnungsamt keine Angaben machen. Hierzu wäre der Polizeipräsident in Berlin zu befragen.

Aus Sicht des Bezirksamtes ist vor allem darauf zu achten, dass der Mix zwischen intelligenten Angeboten von Veranstaltungsticket und ÖPNV sowie einer ausreichenden Anzahl an Parkplätzen gewährleistet ist. Auch die Funktionsfähigkeit des Parkleitsystems ist unerlässlich, um die Verkehrsströme frühzeitig zu leiten.

Arne Herz
Bezirksstadtrat


Die Beantwortung meiner Schriftlichen Anfrage “Einsatz des Ordnungsamts bei Veranstaltungen im Olympiastadion” kann auch hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Pin It on Pinterest