Wahl zum Stellvertretenden Kreisvorsitzenden

Wahl zum Stellvertretenden Kreisvorsitzenden

Am 24. September fand in der Classic Remise in Wedding die Kreisdelegiertenversammlung (KDV) der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf (unter Corona-Bedingungen) statt. Nach der Verabschiedung des langjährigen Kreisvorsitzenden Christian Gaebler wurde ich als einer von drei stellvertretenden Kreisvorsitzenden in den Kreisvorstand gewählt.

KDV verabschiedet Christian Gaebler

Foto: Rede von Christian Gaebler

Ursprünglich sollte die KDV bereits im April stattfinden, doch durch den Corona-Lockdown fand sie nun fast ein halbes Jahr später statt und verlängerte somit die Amtszeit des bisherigen Kreisvorstands. Davon betroffen war auch Christian Gaebler, der dadurch seit 25 Jahren Kreisvorsitzender der SPD erst in Wilmersdorf und dann in Charlottenburg-Wilmersdorf war. Christian Gaebler ließ in seiner Abschiedsrede als Vorsitzender noch mal einige wichtige Ereignisse der vergangenen Wahlperiode Revue passieren und hob verschiedene Projekte zur Erneuerung der Partei dabei heraus.

Zur Verabschiedung kam auch ein alter Weggefährte von Christian Gaebler in die Remise: Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller.
Michael erzählte von einigen Episoden der langen politischen Verbindung von Christian und ihm. Von ihrer gemeinsamen Arbeit in der SPD-Fraktion, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und jetzt in der Senatskanzlei.

Foto: Rede von Michael Müller

Die Kreisdelegierten verabschiedeten im Anschluss mit Standing Ovations denlangjährigen Kreisvorsitzenden.
Christian Gaebler zieht sich aber nicht vollends aus der Politik im Kreis zurück: Der Chef der Senatskanzlei bleibt als Vorsitzender der Abteilung Wilmersdorf-Nord weiterhin im Bezirk aktiv.

Wahl zum Stellvertretenden Kreisvorsitzenden

Im Anschluss an die Verabschiedung von Christian Gaebler und die Berichte des scheidenden Kreisvorstands fanden die Wahlen zum neuen Kreisvorstand statt. Als neue Vorsitzende wurden die Abgeordnete Franziska Becker und Kian Niroomand gewählt. Sie werden die SPD Charlottenburg-Wilmersdorf zukünftig als Doppelspitze führen.

Danach standen die Wahlen zu den Stellvertretenden Kreisvorsitzenden an. Ich bewarb mich für diese Funktion genauso wie Heike Hoffmann und Franziska Prütz. Nach unseren Vorstellungsreden wurden wir alle drei mit großer Mehrheit gewählt.

Foto: Rede von Alexaner Sempf

In meiner Rede richtete ich den Blick vor allem auf das kommende Jahr, in dem gleichzeitig drei Wahlen stattfinden. Zum einen die Berlin-Wahl, mit den Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen BVV). Darüber hinaus wird am gleichen Tag ja auch noch ein neuer Bundestag gewählt. Ich skizzierte kurz meine Vorstellungen, wie wir als SPD in das nächste Jahr und den Wahlkampf gehen könnten. Für mich ist dabei immer klar, dass die SPD als Ansprechpartner in den Kiezen wahrgenommen werden muss.

Die Wahl von Robert Drewnicki zum Kreiskassierer und Felicitas Tesch zur Schriftführerin komplettierte den geschäftsführenden Kreisvorstand.

In weiteren Wahlgängen wurden dann die Beisitzerinnen und Beisitzer, sowie die Vertreterinnen und Vertreter der Abteilungen und Arbeitsgemeinschaften in den Kreisvorstand gewählt.

Wahl zum Landesparteitagsdelegierten

Gegen Ende der Sitzung wählte die Versammlung auch noch die Delegierten zum Landesparteitag der Berliner SPD. Die Delegierten werden unter anderem am 31. Oktober über den neuen Landesvorstand entscheiden. In zwei spannenden Wahlgängen wurden die insgesamt 35 Delegierten, die Charlottenburg-Wilmersdorf entsenden kann, gewählt.

Ich freue mich, dass ich wieder zu diesen 35 Delegierten gehöre. Damit darf ich nicht nur personelle sondern vor allem auch wichtige inhaltliche Entscheidungen für die SPD Berlin in den nächsten Jahren treffen. Und bin ich zudem einer von vier Delegierten aus der SPD Neu-Westend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest